Archiv der Kategorie: Challenge

3. update SuB Abbau Challenge

mit etwas Verspätung mein 3. update zur Stapel ungelesener Bücher Abbau Challenge

1.  Scheintot – Tess Gerritsen

2.  Die Therapie – Sebastian Fitzek

3.  Das Geheimnis der roten Villa – Cristina López Barrion

4. Die Abtei von Wyldcliffe – Gillian Shields

5.  Sommernacht auf Mallorca – Lea Korte

6.  Daisy Sisters – Henning Mankell

7.  Eisiges Herz – Giles Blunt

8. Abgeblasen – Val Mc Dermid

9.  Seegrund – Volker Klüpfel/Michael Kobr

10. Der Erdbeerpflücker – Monika Feth

2 Bücher sind noch zu rezensieren und 2 noch zu lesen bis Ende September…

Liebe Grüße an alle Mitstreiter und nochmals dank an Claudia und Sabrina, die Gründer dieser Challenge.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher, Challenge

Val Mc Dermid: Abgeblasen

Ein Fall für Kate Brannigan

Buch:

In ihrem ersten Fall durchkämmt Kate Brannigan die Popmusikszene in Manchester nach einer verschwundenen Songwriterin. Nach einiger Laufarbeit weiß Kate: Die Gesuchte hat einen Totalabsturz hinter sich und wäre an einem Comeback mehr als interessiert. Doch als sie zusammen mit ihrem ehemaligen Kollegen ein neues Album aufnimmt, wird sie mit einem Tenorsaxophon erschlagen…

Autorin:

Val Mc Dermid wuchs in einem schottischen Bergbaugebiet auf und lebt heute als freie Autorin in Manchester. Nach Jahren als Literaturdozentin in Oxford und als Journalistin bei namhaften englischen Zeitungen widmet sie sich heute ganz der Schriftstellerei. Ihr Roman Das Lied der Sirenen gewann den Gold Dagger Award für den besten Kriminalroman des Jahres 1995. Seither gilt sie als eine der interessantesten Autorinnen aus dem Spannungsgenre.

Homepage: www.val-mcdermid.de

Meine Meinung:

Ich hatte gehört oder gelesen, dass Val Mc Dermid sehr gute Krimis schreiben soll. Die Tatsache, dass ihr bereits ein Gold Dagger Award verliehen wurde, bestätigte dies und daher habe ich mir ihren ersten Band der Kate-Brannigan-Reihe ausgesucht, bevor ich später mal die längere Tony-Hill-/Carol-Jordan-Reihe lesen möchte.

„Abgeblasen“ ist in einem recht lockeren, flotten Stil aus der Sicht Kate Brannigans geschrieben. Auf lebhafte und nachvollziehbare Weise begleitet der Leser Kate, Angestellte der Detektei Mortensen & Brannigan, in einem ersten Teil auf der Suche nach Moira, der verschwundenen Songwriterin, und im zweiten Teil bei der Aufklärung ihres Todes. Moira war nicht nur die Songwriterin des bekannten Rockstars Jeff, sondern auch seine Seelenverwandte, die einigen Neid auf sich gezogen hat und durch ihren heftigen Lebensstil für viel Unfrieden in Jeffs näherem Umkreis sorgte. Der nähere Umkreis Jeffs setzt sich aus seinen vielen Mitbewohnern, wie seinem Manager, seinem Biographen, seiner Privatsekretärin, seinem Toningenieur oder auch seiner Lebensgefährtin zusammen.

Mit kleinen Tricks und ihrer Schlagfertigkeit weiß Kate Brannigan sich bei ihren beiden Aufträgen, die sie jeweils von Jeff erhält, stets zu helfen und es wird nicht langweilig, mit der Hauptprotagonistin diesen nachzukommen.

Alles in allem fand ich „Abgeblasen“ ein sehr gut geschriebenes Buch mit einer interessanten Story, welches recht flott zu lesen ist.

Ich denke aber, dass Val Mc Dermid`s anderen Bücher, insbesondere der Gewinner des Awards, besser sein werden und gebe „Abgeblasen“ 4 von 5 Punkten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher, Challenge

2. Update SuB Abbau Challenge

So – nun zum zweiten update der Sommer SuB Abbau Challenge von

Claudia und Sabrina.

Zwei weitere Bücher habe ich geschafft, jetzt sind nur noch Fünf offen:

1.  Scheintot – Tess Gerritsen

2.  Die Therapie – Sebastian Fitzek

3.  Das Geheimnis der roten Villa – Cristina López Barrion

4. Die Abtei von Wyldcliffe – Gillian Shields

5.  Sommernacht auf Mallorca – Lea Korte

6.  Daisy Sisters – Henning Mankell

7.  Eisiges Herz – Giles Blunt

8. Abgeblasen – Val Mc Dermid

9.  Seegrund – Volker Klüpfel/Michael Kobr

10. Der Erdbeerpflücker – Monika Feth

Übrigens hat es sich bei fast allen dieser fünf Bücher gelohnt, diese gelesen zu haben. Nur „Die Abtei von Wyldcliffe“ hätte man sich vielleicht sparen können…ist ja aber auch Geschmacksache.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Challenge

Henning Mankell: Daisy Sisters

Buch:

Die >Daisy Sisters<, Elna und Vivi, sind beide siebzehn, als sie sich im Sommer 1941 zu einer gemeinsamen Radtour an die norwegische Grenze verabreden. Sie träumen von Freiheit und Unabhängigkeit und davon, aus der sozialen Enge ihres Alltags auszubrechen und etwas aus ihrem Leben zu machen. Doch vor allem Elnas hochfliegende Pläne werden vom Schicksal ein ums andere Mal durchkreuzt…

Autor:

Henning Mankell, geb. 1948 in Härjedalen, ist einer der angesehensten und meistgelesenen schwedischen Schriftsteller, vor allem bekannt durch seine Wallander-Romane. er lebt als Theaterregisseur und Autor abwechselnd in Schweden und in Maputo/Mosambik. Seine Taschenbücher erscheinen bei dtv. Eine Übersicht aller auf Deutsch erschienenen Bücher von Henning Mankell finden Sie unter www.mankell.de und am Schluss dieses Bandes.

Meine Meinung:

Dies war mein erstes Buch von Henning Mankell. Ich bin darauf aufmerksam geworden, weil es schon seit einiger Zeit in meiner Buchhandlung, die ich immer wieder besuche, auf dem großen Tisch der Neuzugänge lag. Wahrscheinlich auch durch das Cover; ich dachte, dann lese ich doch mal eine schwedische Familiengeschichte über zwei nette Frauen…nochmal etwas anderes als immer Krimis.

Das Buch erzählt von drei Generationen, wobei die Hauptprotagonistin Eivor aus der Zweiten stammt. Mit ihr beginnt der Prolog und verweist direkt auf die Vorgeneration, ihre Mutter Elna, welche zusammen mit ihrer Freundin Vivi die >Daisy Sisters< ausmacht. Mit den >Daisy Sisters< beginnt dann im Rückblick die Geschichte.

Man erfährt direkt zu Anfang, daß Eivor aus einer ungewollten Schwangerschaft entstanden ist, herbeigeführt durch eine Vergewaltigung. Henning Mankell erzählt über die Lebensumstände der Protagonisten zur Kriegszeit. Er beschreibt, wie die beiden >Daisy Sisters< sich kennen lernten und sich nach drei Jahren zu ihrer Fahrradtour trafen. Was sie aus ihren Träumen machten und geht über zu Lebensgeschichten von weiteren Protagonisten, die dann alle zusammenlaufen. Schließlich fällt der Blick auf Eivor. Passiert ihr das gleiche, wie ihrer Mutter oder bekommt sie ihr Leben mit ihren Träumen „besser“ hin?

Im großen und ganzen geht es die ganze Zeit in dem Buch darum, wie alle diese Figuren ihr Leben leben. Es sind harte Zeiten, es gibt harte Schicksale, und es wird auf sehr nachvollziehbare und realistische Art beschrieben, wie die einzelnen Figuren diese meistern, bzw., was sie letztendlich aus ihrem Leben machen.

Das Buch ist sehr interessant und spannend, in ganz einfacher Sprache geschrieben, und diese einfache Schreibweise scheint sehr gut zu den einfachen Leuten und der kargen Zeit zu passen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher, Challenge

Lea Korte: Sommernacht auf Mallorca

Buch:

Isabella hat den Männern abgeschworen. Nachdem ihr Freund sie verlassen hat, flieht sie förmlich nach Mallorca. Hier will sie nichts als ausspannen und vergessen. Doch kaum hat sie einen Fuß ins Hotel gesetzt, fühlt sie sich verfolgt. Ist Axel ihr hinterher gereist? Nach einer einsamen Wanderung taucht ein Fremder auf – der sie auf die Spuren von Chopin und George Sand führt. Isabella ist drauf und dran, sich wieder zu verlieben…Bis sie erkennt, daß der Fremde offenbar ein Geheimnis hat.

Sommer, Strand und mehr – eine federleichte Liebesgeschichte

Autorin:

Lea Korte geb. 1963, wanderte nach Abschluss ihres Studiums nach Spanien aus. Mit ihrer Familie lebt sie in Spanien. Bisher ist sie mit historischen Romanen hervorgetreten.

Meine Meinung:

Wir hatten die letzten beiden Tage ja Sommer und dabei dieses schöne Buch zu lesen, war wie selber auf Mallorca zu sein. In schöner Sprache wird die Insel so gut beschrieben, daß man im Sonnenschein fast schon das Gefühl hatte, ebenfalls dort zu sein. Auch die Geschichte Isabellas, der Hauptprotagonistin, ist sehr schön zu lesen und man kann ihre Handlungen, sowie Emotionen sehr gut nachvollziehen.

Isabella wird von ihrer Freundin Uschi überredet, 3 Wochen nach Mallorca zu gehen, um dort ihren untreuen Ex-Freund vergessen zu können. Zuerst nicht ganz überzeugt will Isabella dann aber die Gelegenheit nutzen, um tatsächlich auszuspannen und ihre Ruhe zu haben, was sich allerdings als schwierig erweist. Bereits im Hotel stellt ihr ein netter Engländer nach und zudem wird sie auch noch von jemandem beobachtet. Bevor sie es geschafft hat, richtig Abstand zu gewinnen, schlittert sie schon in eine neue Liebesgeschichte, die ihr zusätzlich mehrere Rätsel aufgibt. Auf nette und auch lustige Weise meistert Isabella schließlich die Situationen und versucht ebenso die sich entwickelnde Liebesgeschichte zu entwirren und Klarheit zu schaffen.

Neben den schönen Landschaftsbeschreibungen und den zwischenmenschlichen Herausforderungen erhält man zudem noch einen kleinen historischen Exkurs über Chopin und George Sands und kann sogar noch ein wenig Spanisch lernen, alles in anspruchsvollem Stil geschrieben. Ein sehr schönes Buch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher, Challenge

SuB Abbau Challenge

Ich hatte mich am 15. Juli 2011 bei der SuB Abbau Challenge von Claudia und Sabrina angemeldet. Alle zwei Wochen soll ein Bericht über die Fortschritte gepostet werden.

Jetzt sind die zwei ersten Wochen um und meine Fortschritte sind bescheiden aber erkennbar:

1.  Scheintot – Tess Gerritsen

2.  Die Therapie – Sebastian Fitzek

3.  Das Geheimnis der roten Villa – Cristina López Barrion

4. Die Abtei von Wyldcliffe – Gillian Shields  √ rezensiert

5.  Sommernacht auf Mallorca – Lea Korte

6.  Daisy Sisters – Henning Mankell

7.  Eisiges Herz – Giles Blunt

8. Abgeblasen – Val Mc Dermid

9.  Seegrund – Volker Klüpfel/Michael Kobr  √ rezensiert

10. Der Erdbeerpflücker – Monika Feth   √ rezensiert

3 Bücher von den geplanten 10 sind bereits gelesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Challenge

Gillian Shields: Die Abtei von Wyldcliffe (Die Schwestern der Dunkelheit)

Buch:

LIEBE, VERRAT UND MAGIE

Die Wyldcliffe Abbey School ist ein trostloser Ort, mitten in den Moorlandschaften Nordenglands gelegen. Ausgerechnet hierhin wird Evie Johnson nach dem Tod ihrer Mutter geschickt. Evie ist verzweifelt – bis sie im nebelverhangenen Moor dem charmanten Sebasitan begegnet. Aaus ihrer anfänglichen Freundschaft wird bald mehr. Doch dann taucht eine mysteriöse Geisterfrau aus der Vergangenheit auf, die eine Botschaft für Evie hat – und Zweifel aan Sebastians Absichten bei ihr weckt. Wer ist er, und was will er wirklich von ihr?

Autorin:

Gillian Shields hat ihre Kindheit damit verbracht, über die Moore von Yorkshire zu wandern und dabei von den Bronte-Schwestern zu träumen. Nach ihrem Studium in Cambridge, London und Paris arbeitete sie als Lehrerin an einem Mädchen-Internat und an einer Schauspielschule, die sich in einem viktorianischen Waisenhaus befand. Dort machten Gerüchte von einem Geist die Runde. Angeblich konnte man nachts ein junges Mädchen weinen hören – sicherlich eine Inspirationsquelle für die Romane von Gillian Shields. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in England. Ihr zweites Buch um die Abtei von Wyldcliffe und die Schwestern der Dunkelheit ist bei Goldmann in Vorbereitung.

Meine Meinung:

Ich habe gelesen, daß dies der erste Band einer Trilogie oder Serie sein soll, konnte aber bislang nur ein zweites Buch über die Abtei von Wyldcliffe entdecken („Das heilige Feuer“).

Dieser erste Band erzählt von der Hauptprotagonistin Evie Johnson, die bei ihrer Großmutter Frankie aufgewachsen ist, weil ihre Mutter schon starb als sie noch ein Kleinkind war und ihr Vater bei der Armee und im Ausland stationiert ist. Da Frankie aber in ein Pflegeheim muss und Evie nicht alleine sein kann, freut sich ihr Vater daß Evie es geschafft hat, ein Stipendium für die Abbey School in Wyldcliffe zu erhalten. Evie allerdings ist gar nicht erfreut darüber. Traurig macht sie sich auf den Weg dorthin. Bereits als der Taxifahrer sich weigert, sie bis vor die Türe zu bringen, weil es „ein verfluchter Ort“ sein soll, sie dann auf ihrem weiteren Weg zum Kloster von einem mysteriösen Reiter umgerannt wird und zuletzt auf das Türschild

„WYLDCLIFFE

BE   C OOL

OR YOU     DIE“

stößt, ahnt sowohl Evie wie auch der Leser, daß hier etwas unheimliches in Gange ist. Sie wird alles andere als nett empfangen und auch die beiden Mädchen, die als Ausnahme einigermaßen nett zu ihr sind, halten sich anfangs sehr bedeckt und sind sehr zurückhaltend.

Nach und nach lernt man mehr über diese beiden Mädchen, Helen, ebenfalls Stipendiatin, Sarah, Mädchen aus gutem Hause, den mysteriösen Reiter Sebastian und den Geist, welcher Evie erscheint, kennen.

Die Autorin wechselt zwischen der Geschichte der Protagonisten und Tagebucheinträgen der Lady Agnes, der Tochter von Lord Charles Templeton. Dieser Lord Templeton hat früher, etwa Mitte des 19. Jahrhunderts, nachdem er das ursprüngliche, zum größten Teil zerstörte Kloster erneut aufgebaut hatte, dort mit seiner Familie gelebt. Später erst wurde es zur jetzigen

„WYLDCLIFFE

ABBEY SCHOOL

FOR YOUNG LADIES“

Die Autorin lässt die Wechsel zwischen der Geschichte von Evie und den Tagebucheinträgen von Agnes zunehmend in ihren Geschehnissen synchron überlaufen.

Ein ganz nettes Buch, nicht zu viel Fantasy aber doch genug, um es als `Fantasy-Buch` bezeichnen zu müssen. Es ist interessant geschrieben und die Protagonisten waren mir alle sympathisch. Die Story ist zumeist nachvollziehbar. Trotzdem bin ich der Meinung, daß es bessere Fantasy Geschichten gibt.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Bücher, Challenge